Das Visum - Der letzte Schritt

“A journey of a thousand miles begins with a single step.”
– Lao Tzu

 

"Tut mir leid... Ich nehmen heute keine Anträge mehr an, kommen Sie bitte am Montag wieder", das waren die Worte die wir beide hörten, als wir das Thailändische Konsulat in Stuttgart das erste Mal besucht haben. Wir waren damals um 13.30 Uhr also eine halbe Stunde vor Schließungszeit gekommen und hatten schon eine 3 stündige Fahrt hinter uns. Unverständnis und Wut machte sich in uns breit. Aber auch eine Diskussion in der wir versuchten unsere Lage zu erklären, konnte die Frau hinter dem Schreibtisch nicht beschwichtigen. Somit blieb uns nichts anderes übrig als am nächsten Montag wieder zu kommen. Unsere Wut war an besagtem Montag relativ schnell verflogen war, da wir erkannten welche Last auf der überforderten Frau am Schalter lag. (DAIBEREDIT: in meiner Fassung wars noch eine dickliche Frau^^)

Gut 50 Leute standen in dem kleinen Raum und im Treppenhaus Schlange. Schnell kamen wir mit den anderen Leuten ins Gespräch und es war interessant zu sehen, dass Leute unterschiedlichster Altersklasse genauso wie wir ihr Visum beantragen wollten. Zuerst hatten wir Bammel das unsere Unterlagen nicht vollständig waren und wir erneut herfahren mussten, doch die Sorgen lösten sich in Luft auf als uns die Frau vom letzen Mal erkannte. Sie war diesmal total freundlich zu uns und nahm unseren Antrag sofort an. Da wir diesmal früh genug dran waren und wir noch Zeit hatten bevor wir um 14.00 Uhr unser Visum abholen konnten, beschlossen wir in einem chinesischen Restaurant zu Mittag zu essen (wessen Idee war das wohl). Durch Zufall trafen wir dort ein sehr nettes Ehepaar wieder, welches schon mit uns vor dem thailändischen Konsulat gewartet hat. Die beiden erzählten uns, dass sie bereits seit 20 Jahren nach Thailand reisen und sie berichteten von ihren Erfahrungen dort. Sie gaben uns viele Reisetipps und zeigten uns Bilder von ihren persönlichen Reisen. Im Nu lösten sich unsere Nervosität und Aufregung auf und wich purer Vorfreude auf die bevorstehende Reise. Wir tauschten zuletzt noch die Nummern aus und sie luden uns ein sie in Thailand in ihrem Haus besuchen zu kommen, (das Haus hat eine geile Story dazu später mehr) welches sie sich dort bauen haben lassen. Als wir dann endlich unser Visum in der Hand hatten, stand unserem Abenteuer nichts mehr im Weg. (bis auf ne Mega Party....innocent)

Der Flug CA758

15 Nov 2017

"Es gibt nur zwei Gefühle in einem Flugzeug: Langeweile und Schrecken."― Orson Welles   Als morgens um 06:00 Uhr der Wecker ging war ich nicht weniger aufgeregt als in der Nacht zuvor. „Das ist die letzte Nacht in Deutschland, die letzte Nacht in deinem Bett, die letzte bei deinen Freunden, die le ...

Weihnachten unter Palmen

24 Dez 2017

Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden. – Roswitha Bloch   Schon seit dem Sommer stand fest, dass wir unser diesjähriges Weihnachtsfest auf der Insel Ko Phangan ve ...

Asienpalast mal authentisch

19 Dez 2017

In meinem kleinen Gastbericht möchte ich euch ein paar Eindrücke meiner Lieblingsbeschäftigung Nahe bringen – Essen. Beginn der kulinarischen Reise war die Hauptstadt Bangkok. Schon als ich ankam stachen die dutzende Essensstände am Straßenrand heraus, bereits früh vormittags gab es hier nur deftige ...

Bangkok – First Contact

17 Nov 2017

"Stadt der Devas, große Stadt, Residenz des heiligen Juwels Indiras, uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt..."-deutsche Übersetzung Bangkok   Hitze... erdrückende Hitze, die einem erst einmal die Kehle zuschnürt, einem schnell zu Kopfe steigt. Als wir aus dem Flugzeug ausstiege ...